Dienstag, Dezember 6, 2022
Dienstag, Dezember 6, 2022

Scuola Grande di San Rocco: Kunst, Kultur und Heiligkeit

distance from your position km , mi
directions
Unter den Wahrzeichen Venedigs sind die Gebäude mit dem Namen “Scuole“ (Schulen) oder “Scuole Grandi“ (Große Schulen) nicht zu verpassen - insbesondere die Scuola Grande di San Rocco.

Es versteht sich von selbst, dass die “Scuole Grandi“ keine Schule im herkömmlichen Sinne des Wortes sind, sondern es handelt sich um eins der unzähligen charakteristischen Merkmale dieser einzigartigen Stadt. In der antiken Republik Venedig wurde ab dem 13. Jahrhundert das Wort “Schule“ zur Beschreibung eine Vereinigung von Laien verwendet, die sich zusammenfanden, um den Armen, Witwen, Waisen, Alten und Kranken zu hilfen. Die „Schulen“ waren in Andachtsschulen (oder “Große Schulen“), die sich für religiöse Zwecke im Namen eines Schutzheiliges versammelten, Kunstgewerbeschulen, und Schulen der ausländischen Gemeinschaften (“Scuole Piccole“ oder “Scuolette“) unterteilt. Bis zum Fall der Republik boten die Schulen ein echtes Wohlfahrtsystem, das zunächst für die Mitglieder der Bruderschaft gedacht aber dann auf dem ganzen Volk ausgeweitet wurde.

Die “Großen Schulen“ verfügten über unzählige Mittel, die investiert wurden, um ihre Räumlichkeiten mit Gemälden berühmter Künstler wie Tintoretto, Jacopo Palma il Giovane, oder Gianbattista Tiepolo zu verschönern. Im Laufe der Zeit bauten die wichtigsten Schulen für ihre Bewohner Paläste, die von berühmten Architekten entworfen und mit Gemälden der besten Künstler der damaligen Zeit geschmückt wurden. Nach dem Fall der Republik Venedig 1797 wurden die Schulen durch ein napoleonisches Edikt 1807 geschlossen, und in kurzer Zeit konnte man ihre Waren auf Antiquitätenmärkten und in Sammlungen weltweit finden. Später wurden einige der am besten erhaltenen Schulen rekonstruiert und in Museen umwandelt, die nun von der Öffentlichkeit besucht werden können.

Unter diesen lohnt sich ein Besuch der Scuola Grande di San Rocco im Stadtteil San Polo, die reichste Schule der Stadt und die einzige, die den Fall der Republik überlebt hat. Hier hat Tintoretto seinen berühmten Gemäldezyklus mit Episoden aus dem Alten und Neuen Testament gemalt. Über 60 Gemälde sind an ihrem ursprünglichen Standort in dem Gebäude erhalten, das seit seinem Aufbau keine besonderen Veränderungen erfahren hat. Der wunderbare Werkzyklus, der zwischen 1564 und 1588 entstand, ist für Venedig, was für Rom die Sixtinische Kapelle ist. Die Schule steht neben der Kirche des Heiliges San Rocco, dem die Stadt Venedig während der großen Pestepidemie des 14. Jahrhunderts Gnade bat.

Weiterträumen