Samstag, Mai 28, 2022
Samstag, Mai 28, 2022

Palermo, die Stadt der tausend Geschichten

distance from your position km , mi
directions
Lebendig, vielfältig und farbenfroh, ist Palermo eine Stadt der tausend Leben, das Ergebnis von Einflüssen ferner Völker und Kulturen. Zwischen Labyrinthen von engen Gassen, majestätischen Kathedralen und Monumenten von seltener Schönheit, vorbei an intensiven und aromatischen Geschmäckern, ist ein Besuch in Palermo eine Erfahrung, die alle fünf Sinne anspricht.

Am Fuße des Monte Pellegrino gelegen – Hüter von Türmen, antiken Gebäuden und Monumenten, darunter die Wallfahrtskirche Santa Rosalia im Barockstil und der Höhlenkomplex Addaura mit seinen Felsgraffiti – ist Palermo eine Stadt, die darauf wartet, entdeckt zu werden. Ein Spaziergang durch die geschichtsträchtigen Gassen und Paläste ist der beste Weg, um die tausend Gesichter der Stadt kennenzulernen, die von den kulturellen und architektonischen Einflüssen der Völker geprägt wurde, die sie bewohnt haben, darunter die Phönizier, Griechen, Römer, Araber, Normannen und Spanier. Eines der deutlichsten Beispiele ist die Kalsa, ein Viertel aus der Zeit der islamischen Herrschaft, eines der ältesten der Stadt, das um das zehnte Jahrhundert außerhalb der alten Mauern in der Nähe des Hafens errichtet wurde. Dieses malerische, beliebte Viertel wirkt wie eine Stadt in der Stadt, in der man dank der würzigen Düfte in der Luft noch die alte arabische Kultur atmen kann.

Zu den Orten, die man in der Stadt nicht verpassen sollte, gehört der Palazzo dei Normanni, das prächtige Gebäude im arabisch-normannisch-byzantinischen Stil, das im 12. Jahrhundert erbaut wurde und als älteste königliche Residenz in Europa gilt, einst der Kaisersitz von Friedrich II. und Konrad IV. zur Zeit des Königreichs Sizilien. Im ersten Stock des Palastes zeugt die Palatinische Kapelle (privates Gotteshaus der königlichen Familie) mit ihrem Marmor, ihren Mosaiken und dem Reichtum ihrer Verzierungen von der Raffinesse und Eleganz des normannischen Hofes, was ihr den Titel UNESCO-Weltkulturerbe einbrachte.

Im Herzen der Stadt wird Ihnen die Kathedrale von Palermo (Basilica Cattedrale della Santa Vergine Maria Assunta) ins Auge fallen. Wenn ihr Äußeres und ihr Portikus als Meisterwerke der sizilianischen Kunst gelten, so ist ihr Inneres eine Mischung aus römischen, byzantinischen und arabischen Dekorationselementen, die auf die Zeit zurückgehen, als die Kathedrale sogar eine Moschee wurde. Apropos normannische Schätze in Palermo: Eine besondere Erwähnung verdienen die nahe gelegenen Kathedralen von Cefalù und Monreale, die Teil des UNESCO-Weltkulturerbes „Arabisch-normannisches Palermo und die Kathedralen von Cefalù und Monreale“ sind. Inmitten der arabisch-normannischen Kreuzgänge und Apsiden, die mit kostbaren goldenen Mosaiken verziert sind, ist ein Besuch dieser Juwelen der Vergangenheit ein Muss.

Bleibt man im Zentrum, ist der schöne Brunnen auf der Piazza Pretoria mit seinen Marmorbecken, Statuen und Wasserspielen ein Muss für Fotoliebhaber, ebenso wie die nahegelegene Piazza Vigliena, die bei den Palermitanern als „Quattro Canti“ bekannt ist. Wenn seine achteckige Form auf das Vorhandensein von vier Barockgebäuden mit konvexen Fassaden zurückzuführen ist, ist sein Name wahrscheinlich ein Hinweis auf das Vorhandensein von mehreren Statuenkernen, die jeweils vier Königen, vier Schutzheiligen und den vier Jahreszeiten gewidmet sind. Zu den charakteristischsten Attraktionen gehören dann – wenn auch nicht für die Beeindruckbarsten empfohlen – die Katakomben des Kapuzinerklosters, in denen die mumifizierten Überreste von Tausenden von Mönchen aufbewahrt werden, die zwischen dem siebzehnten und neunzehnten Jahrhundert im Kloster lebten. Für ein Erlebnis, das zu jedem passt, sollten Sie einen Besuch im neoklassischen Teatro Massimo einplanen, Palermos Tempel der Kultur und des Balletts.

Aber Palermo ist auch ein Synonym für eine einzigartige Essens- und Weintradition. Auf den lokalen Märkten, die eine ähnliche Struktur wie die arabischen Souks haben und auf denen man auch typisches Kunsthandwerk findet, sowie in den Kiosken und Bäckereien entlang der Straße gibt es viele Gelegenheiten, Arancine, Crocché di patate (Kartoffel-Crocché), Verdure Pastellate (paniertes Gemüse), Panelle, Martorana-Früchte aus Mandelpaste und Cannoli zu probieren.

Weiterträumen

Villa Romana del Casale, die Heimat der Mosaike

Imposant und luxuriös, dank ihrer wunderbaren Mosaike, kann die Villa Romana del Casale als eines der bedeutendsten Modelle einer spätrömischen Residenz in der Welt...

Das Tal der Tempel, das griechische Herz Siziliens

Das Tal der Tempel, eine der ausgedehntesten, repräsentativsten und am besten erhaltenen archäologischen Stätten der klassischen griechischen Zivilisation in Italien, beherrscht die umgebende Landschaft...