Dienstag, Oktober 4, 2022
Dienstag, Oktober 4, 2022

Kolosseum, das Theater der Gladiatoren

distance from your position km , mi
directions
Als Schauplatz epischer Kämpfe zwischen Gladiatoren, zwischen Menschen und wilden Bestien und sogar als Schauplatz von Seeschlachten ist das Kolosseum dank seiner antiken Geschichte und seiner einzigartigen Architektur eines der meistbesuchten Monumente Italiens.

Das Flavische Amphitheater, das seit dem Mittelalter als Kolosseum bekannt ist, weil sich in seiner unmittelbaren Nähe eine kolossale Statue befindet, gilt als das Wahrzeichen der Stadt Rom. Das liegt zum einen an seiner baulichen Größe, die ihm den Titel des größten Amphitheaters der Welt einbrachte, zum anderen aber auch an seiner Symbolik, die die Pracht des Römischen Reiches widerspiegelt. Erbaut in Travertin und Tuffstein, nicht weit vom Forum Romanum – dem antiken politischen Zentrum der Stadt – um das erste Jahrhundert nach Christus, auf Geheiß der Kaiser der flavischen Dynastie und als Schauplatz für publikumswirksame Veranstaltungen gedacht, hat das Gebäude im Laufe der Jahrhunderte mehrfach sein Gesicht und seine Funktion verändert.

Doch wie und wo lebten die Gladiatoren? Wo wurden die wilden Bestien für die beliebten Kämpfe aufbewahrt und wie schaffte es das Amphitheater, sein Gesicht und seine Kulisse so schnell zu verändern? Die Antwort liegt in dem Bereich unterhalb des ehemaligen Schlachtfeldes.

Unter einem Boden aus Mauerwerk und Holz, der mit Sand bedeckt war, um das Blut der Tötungen aufzusaugen, befanden sich in der ovalen Arena Fallen und Hebevorrichtungen, die mit dem Untergrund in Verbindung standen und die während der Show benutzt wurden, um die Käfige mit den wilden Bestien anzuheben. Die Gladiatoren hingegen lebten unter sehr harten Bedingungen und trainierten in den sogenannten „Schulen der Gladiatoren“, die sich in der Nähe des Amphitheaters befanden und über zwei monumentale Eingänge Zugang zum Kolosseum hatten.

Wie die verschiedenen Ebenen des Gebäudes, die außen durch Steinbögen und -säulen markiert sind, und die unterschiedliche Anordnung der Sitzreihen im Inneren zeigen, war die Struktur des Amphitheaters nach sozialen Klassen gegliedert: je höher der Status, desto näher an der Arena saß man. Der Kaiser, die Senatoren und Mitglieder der lokalen Aristokratie verfolgten die Aufführungen von einer privilegierten Position aus, nämlich von den antiken Ehrentribunen. Am Ende der Kämpfe, wenn einer der Kämpfer nicht schon im Kampf umgekommen war, entschied der Kaiser selbst mit einem einfachen Daumenzeichen über das Schicksal des unterlegenen Gladiators oder Sklaven.

Mit der Abschaffung der Gladiatorenspiele und dem Ende des Römischen Reiches erlebte das Kolosseum einen allmählichen Niedergang, bis es im Mittelalter und in der Renaissance als Steinbruch genutzt wurde. Gerade diesem Raubbau an Stein und edlen Materialien sowie der Einwirkung der Zeit verdanken wir sein heutiges Aussehen. Seine glorreiche Geschichte und seine prächtige Silhouette, die sich in der römischen Landschaft abhebt, hören jedoch nicht auf, jedes Jahr Millionen von Touristen zu verführen.

Weiterträumen

Rom Villen und Gärten Tour

Nicht weit von den wichtigsten historischen Denkmälern und glitzernden Boutiquen des Stadtzentrums entfernt, ist Rom voll von üppigen Gärten und Grünflächen, um einen gemütlichen...