Donnerstag, August 18, 2022
Donnerstag, August 18, 2022

Lecco, die Stadt der Die Verlobten

distance from your position km , mi
directions
Lecco, eine Stadt mit antikem Ursprung, bietet unzählige Überraschungen. Mit einer naturalistischen und landschaftlichen Schönheit, die im Laufe der Zeit Schriftsteller und Künstler inspiriert hat, einschließlich Alessandro Manzoni, der es als Kulisse für seine Promessi Sposi (Verlobte) wählte.

Am rechten Arm des Comer Sees gelegen, eine Stunde von Mailand und nur 40 Minuten mit dem Auto von Como entfernt, ist Lecco landschaftlich die schönste Stadt am See. Tatsächlich erweckt der Fluss Adda in der Nähe von Lecco den kleinen Garlate See zum Leben, während rundherum ein Kreis von bizarr geformten Bergen – darunter der Resegone, der Due Mani, der San Martino – als natürlicher Schutz wirkt. Wenn die Ursprünge der Stadt auf prähistorische Zeiten zurückgehen, fand die eigentliche Entwicklung im Mittelalter statt, als Lecco eine freie Gemeinde wurde, die besonders in der Seidenproduktion aktiv war.  Der Fleiß der Bewohner von Lecco ist sprichwörtlich, und die am Comer See produzierte Seide ist eine der feinsten der Welt.

Das historische Zentrum ist fast frei von architektonischen Denkmälern, aber es ist von Gebäuden aus dem 19. Jahrhundert und dem Neoklassizismus geprägt, während sich die wichtigsten Plätze der Stadt in der Nähe des Seeufers befinden. Die Entdeckung von Lecco beginnt an der Fußgängerpromenade am See, die von der Piazza Stoppani zum Monumento ai Caduti führt. Nicht weit vom Platz entfernt wird der Glockenturm der Basilika San Nicolò aus dem sechzehnten Jahrhundert – 96 Meter hoch – Ihre Aufmerksamkeit erregen. Das Innere der Basilika, die dem Schutzpatron der Seeleute gewidmet ist, verdient auf jeden Fall einen Besuch. Buchen Sie unbedingt eine Führung durch den Glockenturm, von dessen Spitze aus Sie einen herrlichen Panoramablick auf den See genießen können. Weiter am Seeufer entlang finden Sie den Palazzo delle Paure, ein Museum, das im alten Zollgebäude von Lecco angesiedelt ist und die ständige Sammlung für zeitgenössische Kunst beherbergt. Das Gebäude einricht nicht nur Platz für wichtige Ausstellungen und temporäre Projekte, sondern beherbergt auch das Osservatorio Alpinistico Lecchese, ein Museum, das den Heldentaten der lokalen Bergsteiger gewidmet ist.

Wenn man sich vom Seeufer entfernt, erreicht man die zentrale Piazza Manzoni mit der Statue von Francesco Confalonieri in der Mitte, die dem Schriftsteller Alessandro Manzoni gewidmet ist, der einige Szenen seines berühmten Romans „Die Verlobten“ in Lecco spielen ließ. Die Villa del Caleotto – auch bekannt als Villa Manzoniaus dem 18. Jahrhundert, Elternhaus des Schriftstellers und heute Sitz des Museo Manzoniano, das Originalmöbel, persönliche Gegenstände, Statuen, Gemälde und Zeichnungen beherbergt, liegt nur ein Stück weiter. Noch zum Thema Villen von historischer und architektonischer Bedeutung, verdient der Palazzo Belgiojoso, im nördlichen Teil der Stadt, eine besondere Erwähnung. Dieser U-förmige Palast aus dem 18. Jahrhundert, der von üppigen Gärten umgeben ist, beherbergt neben Medaillons, die die Figuren der Promessi Sposi (Die Verlobten) darstellen, das Naturkundemuseum, das Archäologische Museum, das Historische Museum und das Planetarium von Lecco.

Zu den wichtigsten Monumenten der Stadt gehört die Wallfahrtskirche Nostra Signora della Vittoria, eine Kirche im neoromanischen Stil, die in den 1930er Jahren zum Gedenken an die Gefallenen des Ersten Weltkriegs errichtet wurde. Die in der Krypta aufbewahrten sterblichen Überreste von Offizieren und Soldaten aus den Friedhöfen der Front machen das Heiligtum für die Einwohner von Lecco besonders wertvoll. In der Nähe des Schreins befindet sich auch die Ponte Azzone Visconti, die den Einheimischen als Ponte Vecchiobekannt ist. Sie gilt als die erste Brücke der Stadt, die sie mit dem Nordufer des Sees in Richtung Valtellina verbindet, und ist einer der symbolischen Orte von Lecco, der auch von Alessandro Manzoni in seinem Roman erwähnt wird.

Weiterträumen

Como, schwebend zwischen Naturschönheit und Wissenschaft

Bewahrer zahlreicher Kunstwerke, darunter Kirchen, Gärten, Museen, Theater, Parks und Paläste, ist Como eine attraktive Stadt, die strategisch günstig zwischen dem Comer See und...

Die Adrenalin-Seite des Comer Sees

Zwischen Wassersport, Flugerlebnissen und Wanderungen beschränken sich die Angebote des Comer Sees nicht auf traditionelle touristische Erlebnisse, sondern bieten ein wahres Paradies für Sportler. Trotz...